Auszugstisch von Carlo Clopath für Zoom by Mobimex

Text:   9

Ob der Industriedesigner Carlo Clopath Küchenutensilien oder einen Beistelltisch entwirft: Seine Objekte aus Holz sind stets harmonisch. Auch der Möbelhersteller Zoom by Mobimex weiss um die Qualität dieser fast poetischen Stücke und gab dem Bündner vor einem Jahr den Auftrag, einen Auszugstisch zu gestalten. Heraus kam «MAISA», ein Tisch, der Funktionalität und Einfacheit formschön vereint.

Seine Konturen sind weich, die Linienführung filigran und die Optik leicht; Carlo Clopath hat für das Schweizer Möbelunternehmen Zoom by Mobimex einen Tisch entworfen, der unverkennbar seine Handschrift trägt. Der junge Bünder Industriedesigner hatte 2014 mit «Palutta» eine Serie Koch- und Küchenutensilien aus Holz entworfen und bereits damals zum Ausdruck gebracht, was seine Objekte sind: Mehr Poesie als Industriedesign. Auch der Auszugstisch, der seit wenigen Wochen auf dem Markt ist, zeugt von seinem behutsamen Umgang mit dem Material. Denn er schöpft aus Holz Objekte, die unaufdringlich wirken und in dieser Bescheidenheit eine Kraft entfalten, die ihnen beides gibt; Ausstrahlung und Charakter.

ikea-carlo-clopath_03

ikea-carlo-clopath_02

«Palutta» und einige andere Objekte wie der Servierwagen «Charrin», den er für Andreas Caminada gestaltete, wurden in Blogs und von der Presse besprochen, Clopaths Klarheit und Ausdrucksstärke gefeiert. «Ein Einstand, der nicht unbemerkt blieb», wie Marianne Ingold von Zoom by Mobimex, sagt. Und als 2015 mit Philippe Walther ein neuer Geschäftsführer beim Traditionsunternehmen in Seon ans Ruder kam, vollzog sich beim Möbelhersteller ein Klimawandel: Junge Desinger wurden beauftragt, etwa Daniel Wehrli oder eben Carlo Clopath. Dieser Schritt war mutig, schliesslich hatte Carlo Clopath nie zuvor ein Möbel dieser Komplexität für einen Schweizer Hersteller entwickelt. Doch die intensive Zusammenarbeit hat sich gelohnt: Das Resultat überzeugt nicht nur formell, sondern auch praktisch.

Der Auszugtisch steht in der Tradition eines einfachen Prinzips: Stirnseitig sind die Tischbeine mit einer Querstrebe verbunden, längsseitig liegt auf den Tischbeinen je eine lange Traverse mit einer eingefrästen Nut. Sie führt das Tischblatt, welches sich nur auf eine Seite schieben lässt, um den Auszugstisch um ganze 70 cm zu verlängern. Endlich ein verstellbarer Tisch, der einfach ist in der Handhabung und optisch sich ins Wohn- oder Esszimmer fügt, als gäbe es ihn schon lange. Oder, um es in den Worten von Marianne Ingold zu formulieren: «Carlo Clopath beherrscht die Umsetzung einer Formensprache, welche immer auf eine sensible Materialwahl- und Verarbeitung zurückzuführen ist. Seine Produkte sind einfach anmutend und schön».

ikea-carlo-clopath_06

ikea-carlo-clopath_05

Informationen zum Auszugstisch
Den Tisch gibt es als Fix- oder Auszugstisch. Er hat jeweils ein Untergestell aus Massivholz (wahlweise lackiert, geölt oder geseift) und ein Tischblatt mit Verbundplatte die mit Fenix NTM-Kunstharz belegt ist. Als Hölzer für das Tischblatt stehen Eiche, Schwarznuss mit Splint, Esche oder Esche naturschwarz gebeizt zur Auswahl. Die Preise bewegen sich zwischen CHF 3’900.00 und CHF 7’700.00 je nach Ausführung, die Ansteckverlängerung kostet CHF 955.00. Weitere Informationen hier.

ikea-carlo-clopath_04

© by Zoom by Mobimex

moebelschweiz

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s