Alf Aebersold

Alf Abersold ist eine Koryphäe des Schweizer Designs. Sein bekanntestes Werk ist wohl der Notwasserbrunnen von 1973. Die Stadt Zürich hat seit 1976 achzig dieser formschönen Trinkbrunnen aus Bronze in der Stadt aufgestellt. Eine spezielle Innenkonstruktion macht es möglich, eine Zapfstelle anzuschliessen und so im Notfall der Bevölkerung den Wasserbezug mit Eimern zu ermöglichen.

Alf Aebersold war auch bei der Gründung des Berufsverband Schweizer Industrial Designers SID 1966 dabei. Er hat ihn sogar als Präsident von 1983 bis 1987 geleitet, ehe der Verband unter der Leitung von Roman Grazioli 2001 zur Swiss Design Association umbenannt und für sämtliche Designdisziplinen geöffnet wurde.

Nicht zuletzt war Alf Abersold ein geschätzter Lehrer. Er entwickelte den legendären «Grundkurs für Innenarchitektur und Produktgestaltung» an der Schule für Gestaltung Zürich und prägte zusammen mit Willy Guhl, Franco Clivio, Heinz Meyer, Hansruedi Vontobel und Franz Steinger diese Designdisziplinen über Jahrzehnte.

Alf Aebersold ist am 6. September in Zürich im Alter von 85 Jahren verstorben.

notwasserbrunnen01

moebelschweiz

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s